1&1 Jobangebot
Für unseren Standort in Karlsruhe suchen wir ab sofort eine/n:

Java Developer (m/w/d) - für unsere Marken GMX, WEB.DE und mail.com

Kennziffer: KA-ChKa-1901033

Das sind Ihre Aufgaben:

Unsere Systeme und Infrastruktur werden täglich von mehr als 20 Millionen Kunden verwendet. Dies führt zu Milliarden von Anfragen, die von unseren Softwarekomponenten durchleuchtet und analysiert werden müssen, um unsere Kunden und Systeme vor Angriffen zu schützen. Bei der Entwicklung unserer Komponenten setzen wir auf modernste Technologien wie z.B. Spring Boot, Apache Kafka, Kubernetes, GoCD, Elasticsearch, uvm. Unsere Komponenten bilden ein verteiltes Hochlastsystem, das viele spannende Themengebiete im Bereich der Missbrauchserkennung und Vermeidung mit sich bringt. Wir suchen einen motivierten Java Softwareentwickler, der uns bei der Weiterentwicklung bzw. Absicherung unserer Mailsystem-Infrastruktur unterstützt.

  • Sie begleiten und gestalten den gesamten Softwareentwicklungsprozess von der Anforderung bis hin zum Betrieb.
  • Sie erarbeiten selbständig Lösungen für komplexe Problemstellungen und stimmen Schnittstellen mit anderen Systemen ab.
  • Sie sorgen für eine hohe Code-Qualität und passen selbständig Prozess und Tooling entsprechend an.

Das wünschen wir uns:

Unsere agilen und interdisziplinären Teams arbeiten eigenverantwortlich und autonom. Gemeinsam mit unseren Teams definieren wir in regelmäßigen Abständen OKRs und ermöglichen somit eine klare Fokussierung und angenehme Arbeitsatmosphäre. Was wir uns von Ihnen wünschen:
  • Kenntnisse im Bereich der professionellen Softwareentwicklung mit Java sowie Erfahrung im Bereich von verteilten Systemen (Middleware / Backend).
  • Hohes Interesse an Weiterbildung und dem Erlernen neuer Dinge.
  • Verantwortungsvolle und verlässliche Arbeitsweise.
  • Spaß am Arbeiten in interdisziplinären Teams.
  • Hoher Anspruch an die eigene Codequalität und umfangreiches Wissen über qualitätssichernde Maßnahmen und Tools.

Ich möchte mich jetzt online bewerben
Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird die männliche Sprachform verwendet. Dies impliziert jedoch keine Benachteiligung anderer Geschlechter, sondern soll im Sinne der sprachlichen Vereinfachung als geschlechtsneutral zu verstehen sein.
[en]English Version